Feuerwehr Nossen

 
Am heutigen Vormittag wurden wir zu einer Gefährdung des öffentlichen Straßenverkehrs alarmiert. Bei einer großen Eiche brach ein großer Ast ab und hing noch im Baum. Mit unseren Mitteln war dieser jedoch nicht erreichbar. Über gute Verbindungen konnten wir eine Arbeitsbühne aus der Stadt organisieren, so wurde die Drehleiter aus Meissen nicht wegen einer Lapalie langfristig gebunden. An dieser Stelle vielen Dank für die schnelle und unbürokratische Hilfe des Unternehmens aus Nossen.
Nach einer kurzen Einweisung in die Handhabung in die Bühne wurde der Ast mittels Kettensäge abgesägt. Zu dem konnte gleich weiteres Todholz beseitigt werden. Danach wurde die Straße wieder beräumt und gesäubert.
 
Für Unmut an der Einsatzstelle sorgte eine Anwohnerin, die während der Sägearbeiten mit ihrem Fahrzeug in die gesperrte Einsatzstelle fuhr und sich somit selber und die Einsatzkräfte gefährdete. Nochmal zum Verständnis, diese oragnen Hüte mit den weissen Gürteln herum nennt man Verkehrsleitkegel und diese haben bei der Feuerwehr den Zweck, eine Gefahrenstelle zu markieren bzw. abzusperren. Es obliegt den Verkehrsteilnehmer nicht diese zu ignorieren und beiseite zustellen. Das macht der Aufsteller schon persönlich selber. Und das ist an einer Einsatzstelle entweder ein Feuerwehrmann oder ein Polizist. Wenn Sie werte Bürger auch so ein Hütchen hinstellen und wieder wegnehmen möchten, dann kommen Sie doch gerne in die Feuerwehr. Wenn nicht, dann lassen sie diese Kegel stehen und warten Sie dahinter.
(Bilder: FFNossen/Text:MW)

 
Zum 4. Einsatz innerhalb von 17 Stunden für die Ortswehr Nossen und Deutschenbora, bzw. den 3. Einsatz für Starbach kam es gestern um 19:30 Uhr. Auf der Raststätte "Hansens Holz" war ein Transporter in Brand geraten. Der Fahrer kam dabei nicht zu Schaden. Allerdings brannte das Fahrzeug vollständig aus.
Die Löscharbeiten führten insgesamt 3 Trupps unter schwerem Atemschutz durch. Wir setzten ein C-Rohr und ein Mittelschaumrohr zur Brandbekämpfung ein. Nach gut einer Stunde war das Feuer vollständig gelöscht. Nach den Aufräumarbeiten konnten wir die Einsatzstelle verlassen. Nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft in den Gerätehäusern ging ein anstrengender Einsatztag zu Ende.
(Bilder: FFNossen/Text:MW)

 
Am Nachmittag ging es dann mit dem 3. Einsatz am gestrigen Tag wieder auf die Autobahn A4 Richtung Dresden. Kurz vor dem Dreieck Nossen kollidierten 2 Kleintransporter und ein PKW miteinander. Der PKW kam in der Mittelleitplanke zum Stehen, während dessen sich ein Sprinter überschlug und auf der Fahrerseite liegen blieb. der zweite Transporter stand etwa 100 Meter weiter auf dem Strandstreifen. Noch während des Notrufes trafen 2 Kameraden der Berufsfeuerwehr Dresden zufällig an der Einsatzstelle ein, konnten eine genaue Lagemeldung geben und begannen mit der Erstversorgung der insgesamt 4 Verletzten Personen.
Bei unseren Eintreffen sicherten wir zuerst die Einsatzstelle und unterstützten die beiden angehenden Notfallsanitäter bei der Versorgung der Patienten bis zum Eintreffen der alarmierten Rettungsmittel.
Nach dem der Rettungsdienst die Einsatzstelle verlassen hatte, wurde der PKW auf den Standstreifen gezogen und die Fahrbahn gereinigt. Anschließend konnten wir den Einsatz beenden.
(Bilder: FFNossen/Text:MW)

 

 

In Nossen und seinen 56 Ortsteilen sorgen 8 Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr, mit ca. 211 aktiven Kameradinnen/Kameraden in der Gemeinde mit über 10000 Einwohnern auf einer Fläche von 123 km², für einen flächendeckenen Brandschutz.

Ortsfeuerwehr Nossen

Ortsfeuerwehr Nossen

Ortsfeuerwehr Deutschenbora

Ortsfeuerwehr Deutschenbora

Ortsfeuerwehr Heynitz

Ortsfeuerwehr Heynitz

Ortsfeuerwehr Leuben-Schleinitz

Ortsfeuerwehr Leuben-Schleinitz

Ortsfeuerwehr Raußlitz

Ortsfeuerwehr Raußlitz

Ortsfeuerwehr Starbach

Ortsfeuerwehr Starbach

Ortsfeuerwehr Wendischbora-Ilkendorf

Ortsfeuerwehr Wendischbora-Ilkendorf

Ortsfeuerwehr Ziegenhain

Ortsfeuerwehr Ziegenhain