Stellenausschreibung Sachbearbeiter Geschäftsbuchhaltung (m/w/d)

In der Stadt Nossen ist zum 01.10.2020 befristet bis 31.12.2021 eine Stelle als Sachbearbeiter (m/w/d) Geschäftsbuchhaltung zu besetzen.

Die Befristung erfolgt gemäß § 14 Abs. 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz zur Vertretung während des Mutterschutzes.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 30 Stunden.

Zu den vielseitigen und interessanten Arbeiten gehören u.a.:

  • Führung des Rechnungseingangsbuches und Vorkontierung der Eingangsrechnungen,
  • Buchung von Geschäftsvorfällen (z.B. Eingangsrechnungen, Ausgangsrechnungen, Umbuchungen),
  • Stammdatenpflege und Abstimmungen im Kreditorenbereich.

Wir erwarten von Ihnen:

  • eine abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich. Als gleichwertig wird ein Abschluss als Verwaltungsfachangestellte/r oder Angestelltenlehrgang I, jeweils mit mehrjähriger Erfahrung in der kaufmännischen / doppischen Buchführung angesehen.
  • gründliche und umfassende Kenntnisse des Kommunalen Haushaltsrechts (SächsGemO, SächsKomHVO, SächsKomKBVO, VwV KomHSys),
  • anwendungssichere PC-Kenntnisse in den Programmen Microsoft WORD, Outlook und EXCEL,
  • Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft und selbstständige Arbeitsweise.

Wir bieten Ihnen:

  • ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Aufgabenfeld,
  • Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-V), Entgeltordnung VKA (in der jeweils gültigen Fassung),
  • zusätzliche betriebliche Altersvorsorge (ZVK),
  • Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • 30 Tage Urlaub im Kalenderjahr,
  • eine Tätigkeit in Gleitzeit.

Schwerbehinderte werden bei Vorliegen gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre kompletten, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (u.a. Lebenslauf, Zeugnisabschriften, lückenloser Tätigkeitsnachweis) richten Sie bitte bis zum 14.08.2020 an:

Stadtverwaltung Nossen, Hauptamt, Markt 31, 01683 Nossen.

Mit der Zusendung Ihrer Unterlagen erklären Sie sich mit deren Weiterleitung an die zuständigen Stellen (z. B. Personalrat) einverstanden.

Die Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Anderenfalls werden die Unterlagen nach Ablauf eines halben Jahres ab Ende der Ausschreibung vernichtet.

Es wird darauf hingewiesen, dass Sie mit Ihrer Bewerbung gleichzeitig Ihr Einverständnis zur elektronischen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens erteilen.

Aufwendungen, insbesondere Reisekosten, in Zusammenhang mit der Bewerbung werden nicht übernommen.

Zurück