Das Stadtarchiv Nossen lädt zum 1. Treffen für Heimatforscher ein

Chronisten und Heimatforscher sind für das kulturelle Gedächtnis unserer Stadt und seiner 56 Ortsteile unerlässlich. Das Stadtarchiv Nossen lädt am 23.03.19, um 9:30 Uhr, alle Chronisten und Heimatforscher aus Nossen und seinen Ortsteilen ins Rathaus zu einem ersten Erfahrungsaustausch ein.

Sie sind an Heimatforschung in Nossen und seinen Ortsteilen interessiert oder forschen bereits? Sie wollen sich mit anderen Heimatforschern austauschen? Ziel dieses Treffens ist, möglichst alle Heimatforscher der Stadt Nossen und seiner Ortsteile miteinander bekannt zu machen und zielgerichtet zu unterstützen. Gemeinsam sollen Fragen wie: „Wer forscht und dokumentiert zu welchem Ortsteil? Gibt es event. Ortsteile, die nicht erforscht und dokumentiert werden? Wie lagert man historische Unterlagen?“ erörtert werden. Das Treffen ist ein erstes Kennenlernen und soll die Basis für ein Netzwerk unter interessierten Heimatforschern bilden.

Anmeldungen bitte an

Tommy Pfennig

Stadtverwaltung Nossen

SG Archiv / Öffentlichkeitsarbeit

Markt 31

01683 Nossen

Tel.: 035242 / 434 -45

E-Mail: stadtarchiv@nossen.de

Bürgersprechstunde zur Rehabilitierung von SED-Unrecht in Nossen

Der Sächsische Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur führt im Zuge seiner überre-gionalen Beratungsinitiative zu Fragen der Rehabilitierung von SED-Unrecht auch eine Sprechstunde in Nossen durch. Bei der Beratung können neben Fragen zu Möglichkeiten der Wiedergutmachung von politisch motiviertem Unrecht auch laufende Rehabilitierungsverfahren besprochen werden. Fragen zu politisch motivierten Benachteiligungen oder ungeklärten Schicksalen in der DDR können ebenfalls erörtert werden, da auch die Lösung lebensgeschichtlicher Fragestellungen durch den neuen gesetzlichen Auftrag in den Fokus der Arbeit des Sächsischen Landesbeauftragten gerückt ist. Die Bürgersprechstunde in Nossen findet am 12. März 2019 von 09:00 bis 17:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses (Markt 31) statt.

Seit nunmehr fünfzehn Jahren berät Utz Rachowski, Schriftsteller und ehemaliger politischer Häftling, im Auftrag des Landesbeauftragten zu den Möglichkeiten strafrechtlicher, beruflicher und verwaltungsrechtlicher Rehabilitierung von SED-Unrecht.

Ziel der SED-Unrechtsbereinigungsgesetze ist es, den Opfern einen Weg zu eröffnen, die rechtsstaatswidrige Verurteilung aus dem Strafregister zu entfernen, sich vom Makel persönlicher Diskriminierung zu befreien, fortwirkendes Unrecht aufzuheben und soziale Ausgleichleistungen in Anspruch zu nehmen.

Darüber hinaus informiert Utz Rachowski über die 2007 beschlossene SED-Opferpension – eine monatliche Zuwendung in Höhe von 300€ für diejenigen, die in der DDR aus politischen Gründen mindestens 180 Tage in Haft waren.

Außerdem besteht die Möglichkeit, Akteneinsichtsanträge für die Stasi-Unterlagen entgegenzunehmen und an die zuständige Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen weiterzuleiten. Hierfür wird ein gültiges Personaldokument benötigt.

Zu jeder Zeit kann beim Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Dresden telefonisch ein Beratungstermin vereinbart werden (0351-493-3700).

SÄCHSISCHER LANDESBEAUFTRAGTER ZUR AUFARBEITUNG DER SED-DIKTATUR

Unterer Kreuzweg 1

01097 Dresden

Tel.: +49 (0)351.493-3707

Fax: +49 (0)351.451031-3709

Seminar zum Schnitt von Obstbäumen

Obstbäume gehören zu Sachsen wie Eierschecke und Meißner Porzellan. Seit jeher sind Streuobstwiesen und -alleen Teil unserer Kulturlandschaft, bereits seit vielen hundert Jahren waren sie für die Versorgung der Bevölkerung unverzichtbar und der Obstbau gehörte zum Repertoire jedes guten Landwirts. Heute sieht es in unserer Landschaft und mit der Wertschätzung gegenüber unseren Obstschätzen leider nicht mehr so gut aus. In diesem Kontext lädt die NABU-Regionalgruppe Meißen in die Naturschutzstation nach Heynitz ein. Hier findet am 02.03. ein Seminar zum Schnitt von Obstbäumen statt.

Eingeladen sind alle Interessierten, ob man nun einige wenige Bäume im Garten oder eine ganze Streuobstwiese besitzt spielt dabei keine Rolle. Gerne möchten wir auch in das Gespräch kommen, wie man unseren Schätzen in Feld und Flur wieder eine höhere Wertschätzung zukommen lassen kann. Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Leitung: Holger Weiner von der Servicestelle Streuobst

Treff: am Schloss Heynitz, Heynitzer Straße 8-10, 01683 Nossen

Datum: 02.03.19, Uhrzeit: 9.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Unkostenbeitrag: 20,- € inkl. Verpflegung

Mitzubringen sind nach Möglichkeit: Astsäge, Baumschere, Handschuhe. Bitte an festes Schuhwerk denken. (Voranmeldung unter kubitz@nabu-sachsen.de erwünscht)

NABU – Naturschutzbund Deutschland

Landesverband Sachsen e. V. | Regionalgruppe Meißen

Standesamt am 28.02.2019 geschlossen

Am 28.02.2019 finden im Standesamt der Stadt Nossen keine Sprechzeiten statt. Wir bitten um Kenntnisnahme und danken für Ihr Verständnis.

Stadtverwaltung Nossen

Standesamt

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit zum Bebauungsplan „Wohnstandort Zum Kirschberg“

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, zu der am 14.03.2019 stattfindenden öffentlichen Ratssitzung des Stadtrates der Stadt Nossen wird in einem gesonderte Tagesordnungspunkt der Vorentwurf des Bebauungsplanes „Wohnstandort Zum Kirschberg“ im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB vorgestellt.

Das beauftragte Planungsbüro wird die Ziele der Planung und den aktuellen Planungsstand vom März 2019 erläutern. Allen interessierten Bürgern wird zu diesen Tagesordnungspunkten Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.

Nossen, 05.02.2019

Uwe Anke

Bürgermeister

Öffentliche Auslegung – Bebauungsplan „Wohngebiet Muldenblick“

Der Stadtrat der Stadt Nossen hat am 10.01.2019 den Billigungs- und Auslegungsbeschluss für die Einleitung des förmlichen Verfahrens zum Bebauungsplan „Wohngebiet Muldenblick“ in der Planfassung vom Dezember 2018 gefasst.

Die öffentliche Auslegung der kompletten Planunterlagen einschließlich Begründung, Erläuterungen zur Grünordnung, Umweltbericht und der umweltrelevanten Stellungnahmen findet in der Zeit

vom 11.02.2019 bis einschließlich 12.03.2019

in der Stadtverwaltung Nossen, Markt 31 in 01683 Nossen, im Bauamt im Vorraum zu Zimmer 8, während der üblichen Dienststunden statt.

Montag                       9:00 Uhr – 15:30 Uhr

Dienstag                     9:00 Uhr – 17:30 Uhr

Mittwoch                     9:00 Uhr – 15:30 Uhr

Donnerstag                 9:00 Uhr – 15:30 Uhr

Freitag                        9:00 Uhr – 12:00 Uhr

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:

  • ein Umweltbericht und die Erläuterungen zur Grünordnung mit Bestandsaufnahme und Bewertung des Naturhaushaltes (Geologie und Boden, Grund- und Oberflächenwasser, Klima, Arten und Biotope, Siedlungsbild und Erholung, Schutzgebiete und –objekte, Kultur- und Sachgüter), Konfliktbenennung sowie Maßnahmen zur Vermeidung, Minderung und zum Ausgleich von Eingriffen sowie einem Zielkonzept von Naturschutz und Landschaftspflege für den Planungsraum
  • die im Rahmen der Beteiligungsverfahren nach § 4 Abs.1 BauGB eingegangenen umweltbezogenen Stellungnahmen des Landkreises Meißen vom 26.09.2018 und des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie vom 20.09.2018

Während dieser Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift in der Stadtverwaltung Nossen, Bauamt, im Vorraum zu Zimmer 8 oder im Zimmer 12 abgegeben werden. Nicht fristgemäß abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Parallel dazu können im zentralen Landesportal Bauleitplanung unter www.bauleitplanung.sachsen.de die vollständigen Planunterlagen eingesehen werden.

gez. Uwe Anke

Bürgermeister