Außenbereichssatzung Radewitz – Aufstellungsbeschluss und öffentliche Auslegung

Der Stadtrat der Stadt Nossen hat am 14.12.2018 den Aufstellungsbeschluss und den Billigungs- und Auslegungsbeschluss für die Außenbereichssatzung Radewitz gefasst.

Die öffentliche Auslegung dieser Planunterlagen einschließlich Begründung findet in der Zeit

vom 14.01.2019 bis einschließlich 15.02.2019

in der Stadtverwaltung Nossen, Markt 31 in 01683 Nossen, im Bauamt im Vorraum zu Zimmer 8, während der üblichen Dienststunden statt.

Montag                       9:00 Uhr – 15:30 Uhr

Dienstag                     9:00 Uhr – 17:30 Uhr

Mittwoch                     9:00 Uhr – 15:30 Uhr

Donnerstag                 9:00 Uhr – 15:30 Uhr

Freitag                        9:00 Uhr – 12:00 Uhr

Während dieser Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift in der Stadtverwaltung Nossen, Bauamt, im Vorraum zu Zimmer 8 oder in Zimmer 12 abgegeben werden. Nicht fristgemäß abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt bleiben.

Parallel dazu können auf der Internetseite der Stadt Nossen unter www.nossen.de und im zentralen Landesportal Bauleitplanung  unter www.bauleitplanung.sachsen.de die vollständigen Planunterlagen eingesehen werden.

Nossen, 17.12.2018

Uwe Anke

Bürgermeister

Bebauungsplan „Wohnstandort Zum Kirschberg“ Aufstellungsbeschluss

Der Stadtrat der Stadt Nossen hat am 08.11.2018 die Aufstellung des Bebauungsplanes „Wohnstandort Zum Kirschberg“ beschlossen.

Bereits im August 2013 wurde im Auftrag der DGG AG (Deutsche Gesellschaft für Grundbesitz AG) Leipzig eine städtebauliche Untersuchung in Auftrag gegeben mit dem Ziel, die städtebaulichen Möglichkeiten für eine evtl. Nachnutzung des ehemaligen Bergschlößchens einschließlich einer ergänzenden Wohnbebauung im Bereich der vom Grunaer Weg abzweigenden Stichstraße südöstlich des Bergschlößchens zu untersuchen.

Die in diesem Areal vorhandene Bausubstanz ist Bestandteil des gesamten Areals und seit längerer Zeit nicht mehr genutzt.

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes ist die Entwicklung eines reinen Wohngebietes mit maximal 10 neuen Bauplätzen für den individuellen Wohnungsbau vorgesehen. Auf diese Weise können für die Stadt Nossen dringend benötigte und gleichzeitig außerordentlich attraktive Bauplätze geschaffen werden.

Bedingung für die Aufstellung dieses Bebauungsplanes ist die Renaturierung des gesamten Geländes des ehemaligen Bergschlößchens (Abriss und Beräumung des Geländes) und anschließende Aufforstung. Diese Maßnahmen sollen bei der Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung mit berücksichtigt werden.

Das Aufstellungsverfahren des Bebauungsplanes ist nach den Vorschriften des Baugesetzbuches im Vollverfahren mit Umweltprüfung durchzuführen.

Nossen, den 10.12.2018

gez. Uwe Anke

Bürgermeister

Ergänzungssatzung „Flurstück 33/3 – Niedereula“ Aufstellungsbeschluss und öffentliche Auslegung

Der Stadtrat der Stadt Nossen hat am 14.12.2018 den Aufstellungsbeschluss und den Billigungs- und Auslegungsbeschluss für die Ergänzungssatzung „Flurstück 33/3 – Niedereula“ gefasst.

Die öffentliche Auslegung dieser Planunterlagen einschließlich Begründung findet in der Zeit

vom 14.01.2019 bis einschließlich 15.02.2019

in der Stadtverwaltung Nossen, Markt 31 in 01683 Nossen, im Bauamt im Vorraum zu Zimmer 8, während der üblichen Dienststunden statt.

Montag                       9:00 Uhr – 15:30 Uhr

Dienstag                     9:00 Uhr – 17:30 Uhr

Mittwoch                     9:00 Uhr – 15:30 Uhr

Donnerstag                 9:00 Uhr – 15:30 Uhr

Freitag                        9:00 Uhr – 12:00 Uhr

Während dieser Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift in der Stadtverwaltung Nossen, Bauamt, im Vorraum zu Zimmer 8 oder in Zimmer 12 abgegeben werden. Nicht fristgemäß abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt bleiben.

Parallel dazu können auf der Internetseite der Stadt Nossen unter www.nossen.de und im zentralen Landesportal Bauleitplanung  unter www.bauleitplanung.sachsen.de die vollständigen Planunterlagen eingesehen werden.

Nossen, 17.12.2018

Uwe Anke

Bürgermeister

Bekanntmachung über den Satzungsbeschluss der Ergänzungssatzung Stadt Nossen, OT Deutschenbora „Hirschfelder Straße 4“

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 14.12.2018 die Ergänzungssatzung Stadt Nossen, OT Deutschenbora „Hirschfelder Straße 4“ in der Fassung vom Dezember 2018 als Satzung beschlossen. Die Begründung wurde gebilligt. Der Satzungsbeschluss trägt die Beschluss-Nr. 1025-51/18.

Der Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 BauGB öffentlich bekannt gemacht.

Mit der Bekanntmachung tritt die Ergänzungssatzung in Kraft.

Die Aufstellung der Ergänzungssatzung erfolgte gem. § 34 Abs. 6 BauGB im vereinfachten Verfahren nach § 13 Abs. 2 BauGB. Die Satzung wurde ohne Durchführung einer Umwelt-prüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt. Gemäß § 13 Abs.3 BauGB wurde von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 10 Abs. 4 BauGB abgesehen.

Der Geltungsbereich der Ergänzungssatzung befindet sich im Ortsteil Deutschenbora, west-lich an der Kreisstraße K8094, südlich der Bahnanlagen. Sie umfasst die Flurstücke Obereula 114 und Deutschenbora 250/2.

Jedermann kann die Ergänzungssatzung gemäß § 10 Abs. 3 BauGB einschließlich Begründung von diesem Tage an in der Stadtverwaltung Nossen, Markt 31 in 01683 Nossen, Bauamt, im Vorraum zu Zimmer 8 während der allgemeinen Dienstzeiten sowie nach Terminvereinbarung einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen. Die Satzung wird ebenso auf der Homepage der Stadt eingestellt.

Hinweise:

Gemäß § 215 Abs. 2 BauGB wird auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften und von Mängeln der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach:

  1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,
  2. eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und
  3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs und

wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung der Satzung schriftlich gegen-über der Stadt Nossen unter Darlegung des die Verletzung begründeten Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB hingewiesen. Danach erlöschen Entschädigungsansprüche für nach den §§ 39 bis 42 BauGB eingetretene Vermögensnachteile, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die in Absatz 3 Satz 1 bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

Nossen, den 17.12.2018

gez. Uwe Anke

Bürgermeister